Herzlich Willkommen bei der kleinsten Porzellanmanufaktur Thüringens

Chronik der Porzellanmanufaktur Martinroda Erbengemeinschaft Eger GbR

Im Jahre 1900 wurde in Martinroda, einer kleinen Gemeinde in Thüringen, eine Porzellanfabrik erbaut und gegründet.

Martinroda befindet sich nahe der Autobahnanschlußstelle Ilemau-West auf der A71, ca. 30 km von der Landeshauptstadt Erfurt entfernt.

Mit dem ersten Porzellanbrand zu Weihnachten im Jahre 1900 war der Grundstein für eine erfolgreiche Porzellanherstellung gelegt worden. Aus einem damals 60 Mann zählenden Betrieb wurde eine weltbekannte Firma, die im Inland gleichermaßen wie im Ausland für formschönes Porzellan bester Qualität bekannt war. Auch heute hält die Porzellanmanufaktur Martinroda an dieser Tradition fest. Vollendete Formen und geschmackvolle Dekore machen das Eger Porzellan aus.

Wichtige Stationen des Unternehmens:

Gründung der Firma im Jahr 1900 durch Friedrich und Sohn Herrmann     Eger

Der erste Porzellanbrand erfolgt zu Weihnachten 1900, hergestellt wurden vor allem Phantasieartikel für den amerikanischen Markt: Vasen, Menagen, Durchbruchartikel, Mokkatasen u.a.

Das 60 Mann Unternehmen war stark auf dem internationalen Markt vertreten und stellte seine Erzeugnise von 1924-1976 ständig auf der Leipziger Messe aus.

Mit Beginn des 2. Weltkrieges musste die Produktion eingestellt werden.

Im Juni 1946 nahmen Hans Ziehm und ehemalige Betriebsangehörige die Porzellanherstellung wieder auf.

1969 zählte die Firma bereits 125 Beschäftigte

80% der Fabrikate waren für den Export in Länder wie: Belgien, USA, Kanada, Australien, Dänemark, Schweden, Norwegen, Schweiz, Italien und andere bestimmt.

Zu diesem Zeitpunkt wurden hauptsächlich Geschenkartikel und Souvenirs produziert

Im Jahre 1972 enteignete die ehemalige DDR die damaligen Besitzer des Betriebes und das Unternehmen wurde den Kombinat Zierporzellan Lichte angegliedert.

Im Januar 1977 wurde die Produktion vollständig eingestellt. Der Betrieb wurde vom Porzellanwerk Ilmenau übernommen und in eine reine Dekorationsabteilung umgewandelt.

Mit der politischen und wirtschaftlichen Wende 1989 in Deutschland erfolgt eine Reprivatisierung der Porzellanfabrik Martinroda Frierich Eger & Co.

Die Firma wurde am 01.10.1990 wieder den Erben der Porzellanfabrik übergeben.

Seit diesen Zeitpunkt produziert man in der Porzellanmanufaktur Martinroda Erbengemeinschaft Eger GbR das traditionsreiche Sortiment an Geschenkartikeln